Eine Zeit lang herrschte eine regelrechte Hysterie hinsichtlich des überhöhten Fettkonsums der Deutschen. Nicht zu Unrecht, wie sich anhand zahlreicher Studien belegen lässt. In Mode kamen Light-Produkte, die sich durch ihren geringen Fettgehalt auszeichnen. Fett ist ein Geschmacksträger, fehlt dieses, muss der Geschmack von anderen Stoffen wie Zucker getragen werden. Wer aber zuviel Zucker isst, kann nicht abnehmen und so bringt ihm das fettreduzierte Light-Essen nichts.

Zucker macht dick und krank – eine Bestätigung

Essen wir zu viel Zucker? Eindeutig: Ja! Zum einen verzehren wir zu viele Süßigkeiten und zuckerhaltige Produkte wie Cola, Limonade, Ketchup und Fertigprodukte. Aber auch Nudeln, Weißmehlprodukte und Fruchtjoghurts beinhalten heutzutage mehr Zucker als gut für uns ist.

So kommt, was kommen muss: Wir werden immer dicker. Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts vom Juni 2012 sind 67,1 Prozent der Männer und 53,0 Prozent der Frauen in Deutschland übergewichtig. Unter Adipositas leiden 23,3 Prozent der Männer und 23,9 Prozent der Frauen. (Quelle: Robert-Koch-Institut „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“).

Und was die Erwachsenen vorleben, machen die Kinder nach. Bei den 3- bis 17-Jährigen sind 15 Prozent übergewichtig, das betrifft 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche. 6,3 Prozent davon sind adipös, das sind 800.000 Kinder und Jugendliche. (Quelle: Robert-Koch-Institut Studie: KiGGS 2010).

Zucker macht dick und krank – dabei soll unser Körper doch arbeiten

Das Übergewicht ist aber nur ein Problem. Ein anderes – weniger sichtbar – ist das, was ein Zuviel an Zucker in unserem Körper anrichtet. Und zuviel ist jedes Extra an Zucker, denn unser Organismus benötigt keinen zusätzlichen Zucker. Er ist in der Lage, sich diesen aus den Nahrungsmitteln, die wir zu uns nehmen, zu holen. Vorausgesetzt, wir ernähren uns gesund und vollwertig. Bei diesem Vorgang muss der Körper arbeiten. Der Zucker gelangt während des Arbeitens gleichmäßig und langsam ins Blut. Ernähren wir uns dagegen von Fertigprodukten, Cola, Chips, Süßigkeiten etc., entfällt diese wichtige Arbeit, der Zucker dringt rasch und mit einem Mal ins Blut. Die Blutzuckerwerte schießen in die Höhe. Und das jedes Mal.

Zucker macht dick und krank – und der Blutzuckerspiegel steigt

Durch den schnellen Abbau des Zuckers in unserem Körper steigt der Blutzuckerspiegel rasch an, die Bauchspeicheldrüse muss Insulin ins Blut pumpen. Meist wird zuviel Insulin ausgeschüttet, weshalb der Blutzuckerspiegel nun wiederum in den Keller rauscht. Das Ergebnis dieses Prozesses ist, dass wir Heißhungerattacken bekommen. Und die Bauchspeicheldrüse muss erneut arbeiten und das Gegenmittel, das Glukagon, ins Spiel bringen, woraufhin der Blutzuckerspiegel wieder ansteigt.

Zucker macht dick und krank – unsere arme Bauchspeicheldrüse

Für unsere Bauchspeicheldrüse ist das Stress. Hat sie diesen täglich mehrfach, können die Folgen Hypoglykämie (Unterzuckerung) oder auch ein gestörter Fettstoffwechsel sein, letzterer führt zu einer Blutverfettung, die wiederum Vorstufe der Arteriosklerose ist.

Wenn unsere Bauchspeicheldrüse ständig Karussell fährt, wird sie überlastet, sie streikt irgendwann und kann nicht mehr genügend Insulin produzieren. Dann entsteht Diabetes mellitus. Und diese Erkrankung zählt gegenwärtig nicht ohne Grund zu den großen Volkskrankheiten im deutschen Lande.

Zur Vertiefung des Themas empfehle ich Ihnen mein Buch “Dem süßen Tod entronnen – Droge Zucker: Eine Frau kämpft ums Überleben – (Mit wissenschaftlichen Ergänzungen)”. Es ist u.a. bei Amazon als E-Book erhältlich.
(Einfach Buch anklicken!)

Zucker ist ungesundKerstin WeberErnährungAdipositas,Blutzucker,Diabetes mellitus,ZuckerEine Zeit lang herrschte eine regelrechte Hysterie hinsichtlich des überhöhten Fettkonsums der Deutschen. Nicht zu Unrecht, wie sich anhand zahlreicher Studien belegen lässt. In Mode kamen Light-Produkte, die sich durch ihren geringen Fettgehalt auszeichnen. Fett ist ein Geschmacksträger, fehlt dieses, muss der Geschmack von anderen Stoffen wie Zucker getragen...