GehirnDas Szenario ist grauenhaft: Sie liegen am Boden, können sich nicht bewegen, wollen aufstehen und auch das geht nicht. Die Ärzte um Sie herum reden mit Ihnen, stellen Ihnen Fragen, doch zu antworten, ist Ihnen nicht möglich. Sie sind gefangen in sich selbst und zunächst kennt niemand den Grund.

Was ist passiert? Sie haben einen Schlaganfall erlitten. Und Sie sind gelähmt, weil sich ein Blutgerinnsel an Ihrer Hirnstammarterie festgesetzt hat. Jetzt zählt jede Sekunde…

… denn je länger der Thrombus im Gehirn verbleibt, umso geringer sind die Chancen auf Heilung.

Mit Katheter Blutgerinnsel aus dem Gehirn ziehen

In der Uni-Klinik Hamburg (und nicht nur da) wird eine Methode erforscht, bei welcher mit einem Katheter das Blutgerinsel aus dem Gehirn heraus gezogen wird. Wie das genau funktioniert, zeigte das Gesundheitsmagazin „Visite“ gestern Abend im NDR.

Der spezielle Katheter wird dem Schlaganfall-Patienten an der Leiste in den Körper eingeführt. An der betroffenen Stelle im Gehirn entwickelt sich am Katheter ein Stent, mit dessen Hilfe das Blutgerinnsel heraus gezogen werden kann. „Diese Methode eignet sich nur, wenn große Mengen an Gerinnseln vorhanden sind“, war von Prof. Dr. med. Christian Gerloff, Leiter der Klinik für Neurologie an der Uniklinik Hamburg, in der Sendung zu hören. Kleinere Mengen lassen sich mit Hilfe der Thrombolyse (medikamentöse Behandlung) beseitigen, die jedoch bei größeren Mengen nicht wirkt.

Mit dem Katheter ins Gehirn: Die Risiken

Natürlich gibt es bei dieser Katheter-Methode auch Risiken: Es besteht die Gefahr, „dass das Gerinnsel verteilt wird, dass das Gefäß verletzt wird oder dass man nicht schnell genug hinkommt“, so Prof. Gerloff.

Diese Risiken einzudämmen und schließlich zu vermeiden, ist ein Ziel der weiteren Forschung. Doch schon jetzt profitieren viele Schlaganfall-Patienten davon, denn die Heilungschancen sind augenfällig gestiegen.

Die Apotheken-Umschau beschäftigte sich mit diesem Thema in der Ausgabe vom 15. Oktober 2012.

Mit dem Katheter ins Gehirn bei SchlaganfallKerstin WeberHeilmethodenGehirn,SchlaganfallDas Szenario ist grauenhaft: Sie liegen am Boden, können sich nicht bewegen, wollen aufstehen und auch das geht nicht. Die Ärzte um Sie herum reden mit Ihnen, stellen Ihnen Fragen, doch zu antworten, ist Ihnen nicht möglich. Sie sind gefangen in sich selbst und zunächst kennt niemand den Grund. Was...