Viele Menschen achten heutzutage darauf, dass die Lebensmittel, die sie kaufen, aus kontrolliert biologischem Anbau und nur wenig verarbeitet sind.  Dafür plädierte  vor mehr als 100 Jahren bereits der Schweizer Arzt Maximilian Bircher-Benner (1867-1939).

Er beobachtete das Essverhalten seiner Patienten und stellte fest, dass sowohl die Unter- als auch die „Über“-Ernährten falsch essen. Aus dieser Überzeugung heraus entwickelte Bircher-Benner ein Konzept, das heute mit dem Begriff lakto-vegetabile Kost umschrieben werden kann.

50 Prozent unserer täglichen Nahrung soll aus Rohkost bestehen, erlaubt sind ferner Nüsse, Kräuter, Honig und kalt gepresste Öle. Vom Speiseplan gestrichen werden sollen Eier, Fleisch, raffinierter Zucker, Auszugsmehle, Kaffee und Alkohol.

Bircher-Benner sieht 3 Mahlzeiten pro Tag als ausreichend an und betont, dass jeweils nicht zu viel gegessen werden darf. Seiner Meinung nach fördert diese Ernährungsweise eine gesunde Darmflora, bestimmte Krankheiten heilen besser bzw. entstehen erst gar nicht. Außerdem werden die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Bircher-BennerKerstin WeberDies & DasViele Menschen achten heutzutage darauf, dass die Lebensmittel, die sie kaufen, aus kontrolliert biologischem Anbau und nur wenig verarbeitet sind.  Dafür plädierte  vor mehr als 100 Jahren bereits der Schweizer Arzt Maximilian Bircher-Benner (1867-1939). Er beobachtete das Essverhalten seiner Patienten und stellte fest, dass sowohl die Unter- als auch die...