Es war einmal ein Mann namens Alexander. Frederick Matthias Alexander. Er war Australier und lebte von 1869 bis 1955. Und er hatte ein Problem.

Alexander war Schauspieler und eines Tages versagte seine Stimme. Die Ursache entdeckte er selbst: Die Stimme war immer dann weg, wenn er seinen Kopf mit einer bestimmten Neigung hielt. Fortan achtete er sehr auf seine Haltung und veränderte diese, wenn es nötig wurde. Er übertrug diese Erkenntnis auf andere Beschwerden, auch auf psychische und vertrat die Meinung, dass der Mensch durch eine veränderte äußerliche auch die innere Haltung verändern kann.

Sich ständig selbst zu beobachten, kann anstrengend sein. Um bestimmte Beschwerden zu lindern, ist genau das jedoch wichtig. Darüber hinaus soll sich der Betroffene mit kleinen antrainierten Impulsen stets selbst daran erinnern, auf die gerade eingenommene Körperhaltung zu achten. Das darf allerdings  nicht so weit gehen, dass man sich vor lauter Entkrampfen wollen wiederum verkrampft. Laut Alexander ist auf natürliche Bewegungen zu achten.

Präventiv gegen Verspannungen einsetzen

Die Alexander-Technik wird nach wie vor eingesetzt, zum Beispiel bei Haltungsfehlern. Wenn Sie viele Stunden täglich am Computer sitzen, ist die Gefahr, Nacken und Schultern zu verspannen, groß. Hier können Sie im Übrigen auch präventiv tätig werden.

Die Methode eignet sich ferner bei Rücken-, Kopf- und Kniegelenkschmerzen, bei Verkrampfungen des Kiefers sowie bei Bandscheibenschäden.

Es gibt Alexander-Technik-Schulen, wie beispielsweise in Berlin-Kreuzberg. Die Betreiber bieten regelmäßig Kurse an, darüber hinaus werden Alexander-Technik-Lehrer ausgebildet. Mehr zum Thema: Hier!

 

Alexander-Technik hilft gegen verspannten NackenKerstin WeberEntspannungAlexander-Technik,VerspannungEs war einmal ein Mann namens Alexander. Frederick Matthias Alexander. Er war Australier und lebte von 1869 bis 1955. Und er hatte ein Problem. Alexander war Schauspieler und eines Tages versagte seine Stimme. Die Ursache entdeckte er selbst: Die Stimme war immer dann weg, wenn er seinen Kopf mit einer...