Sie sind unangenehm, schmerzhaft und können in einem Schub von mehreren Minuten bis zu mehreren Stunden auftreten: Magenkrämpfe. Die Ursachen dafür sind nicht immer ganz zu diagnostizieren. Oft äußern sie sich, wenn man etwas gegessen hat, das nicht mehr ganz frisch war, das vielleicht schon Ansätze von Schimmel hatte, die jedoch noch nicht zu sehen waren. Vielleicht haben Sie auch nur zu schnell oder zu heiß gegessen.

Haben Sie sich den Magen verdorben, dann helfen Kamillentee, Zwieback, Haferschleim, pflanzliche Magentropfen und die gute alte Wärmflasche.

Gehen die Beschwerden dann nicht weg, könnte ein Virus die Ursache für die Magenkrämpfe sein. Lästige Begleiterscheinungen sind dann manchmal Erbrechen und Durchfall.

Vielleicht ein Magengeschwür?

Magenkrämpfe können die Folge eines Magengeschwürs sein. Dieses kann sich auf Grund einer beschädigten und entzündeten Magenschleimhaut bilden oder auch, wenn zu viel Magensäure produziert wird.

Außerdem können Stress, Medikamente oder  Helicobakter pylori zu Magengeschwüren führen. Beim Verdacht, dass die Magenkrämpfe auf ein Magengeschwür hindeuten, sollten Sie sich in ärztliche Behandlung begeben.

Oder möglicherweise ein Reizmagen?

Ein Reizmagen kann ebenfalls Magenkrämpfe hervorrufen. Die Beschwerden treten meist nach dem Essen auf. Ursachen sind u.a. Helicobacter pylori, Übersäuerung, Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln, Stress oder psychische Probleme. Bei den letzten beiden Ursachen ist es wichtig, diese zu beseitigen, was mitunter schwierig ist. Entspannungsübungen, wie beispielsweise Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung können an dieser Stelle helfen.

Präventiv kann etwas getan werden

Von Vortei ist es immer, präventiv tätig zu werden. Einefache Regeln wie langesam essen; gut kauen; wenig Luft schlucken; nicht zu heiß essen; nicht rauchen; wenig Alkohol trinken; Stress und Hektik so weit wie möglich vermeiden, erscheinen banal, helfen jedoch. Wer zudem erblich vorbelastet ist, sollte dieses Ratschläge erst recht befolgen…

Buchtipp: Dr. Andrea Flemmer: Magen- und Darmbeschwerden natürlich behandeln: Einfache Therapien, die wirklich helfen
(Mehr zum Thema: Einfach Bild anklicken!)

Magenkrämpfe - woher kommen die denn?Kerstin WeberVerdauungsorganeMagengeschwür,Magenkrämpfe,Reizmagen,StressSie sind unangenehm, schmerzhaft und können in einem Schub von mehreren Minuten bis zu mehreren Stunden auftreten: Magenkrämpfe. Die Ursachen dafür sind nicht immer ganz zu diagnostizieren. Oft äußern sie sich, wenn man etwas gegessen hat, das nicht mehr ganz frisch war, das vielleicht schon Ansätze von Schimmel hatte,...