Vitamine sind lebensnotwendig. Unser Organismus kann sie nicht selbst bilden, weshalb wir sie mit der Nahrung aufnehmen müssen.

Nehmen wir zu wenige zu uns, so hat das Folgen (z.B. geschwächte Immunabwehr, Probleme bei der Blutbildung sowie bei der Verdauung).

Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass zu viele Vitamine ebenfalls schaden können. Vor allem die Vitamine, die im Körper gespeichert werden. Dazu zählen insbesondere Vitamin A und B12. Vitamin A kann ein bis zwei Jahre in der Leber gespeichert werden, Vitamin B12 sogar drei bis fünf Jahre.

Vorsicht bei künstlichen Vitaminen

Wer Vitamine auf natürlichem Wege mit der Nahrung aufnimmt, muss sich deshalb jedoch wenig Sorgen machen. Vorsicht dagegen ist bei künstlichen Vitaminen geboten.

Vitamin-Präparate sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und überhaupt nur unter bestimmten Umständen, hier wird zur Absprache mit dem Arzt/Heilpraktiker dringend geraten.

Mit Mineralstoffpräparaten verhält es sich nicht viel anders, die dauerhafte Einnahme von Kalzium-Tabletten beispielsweise kann das Herzinfarkt-Risiko um bis zu 30% erhöhen, das Schlaganfall-Risiko bis zu 25%. Zu viel Vitamin C kann Nierensteine verursachen, zu Viel Vitamin A kann in der Schwangerschaft die Leibesfrucht schädigen und zu viel Vitamin E das Herz schwächen und evtl. Prostata-Krebs begünstigen. Ernährungswissenschaftler sowie Ärzte und Heilpraktiker plädieren dafür, Vitamin- und Mineralstoff-Präparate wie Arzneimittel zu behandeln.

Sich über den Bedarf informieren

Darüber hinaus gilt es aufzuklären, vor allem über dennötigen Tagesbedarf (der bei einigen Vitaminen lediglich im Mikrogramm-Bereich liegt), aber auch darüber, welche Vitamine in welchen Nahrungsmitteln vorhanden sind sowie über Vitamin-entziehende Nahrungsmittel (wie z.B. Zucker) und die Vitamin-Räuber unter den Krankheiten (wie z.B. Krebs). Derjenige, der mehr weiß, wird weniger zu künstlichen Vitaminen greifen, denn ihm ist bewusst, dass er diese nicht braucht. Genügend Wissen diesbezüglich kann sich heute jeder aneignen. Der gesunde Mensch ist in der Lage, mit einer gesunden ausgewogenen Ernährung genügend Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen, so dass er keine Präparate benötigt.

Vitaminpräparate können krank machenKerstin WeberErnährungHerzinfarkt,Schlaganfall,Vitamin B12,Vitamin C,Vitamine,VitaminpräparateVitamine sind lebensnotwendig. Unser Organismus kann sie nicht selbst bilden, weshalb wir sie mit der Nahrung aufnehmen müssen. Nehmen wir zu wenige zu uns, so hat das Folgen (z.B. geschwächte Immunabwehr, Probleme bei der Blutbildung sowie bei der Verdauung). Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass zu viele Vitamine ebenfalls schaden...