diätAllen möglichen Themen ist ein Tag gewidmet, so dass es mittlerweile nur noch wenige „freie“ Tage im Jahr gibt.

Heute beispielsweise ist der internationale Anti-Diät-Tag. Was ist das denn nun wieder?

Eine interessante Geschichte. Der Tag, den es seit dem Jahr 1992 gibt, wurde von der Britin Mary Evans Young ins Leben gerufen, die seinerzeit unter Magersucht litt und irgendwann genug hatte vom bisweilen gesundheitsschädlichen Schlankheitswahn.

Anti-Diät-Tag bedeutet nicht, dass an diesem Tag geschlemmt werden soll, sondern es geht eher darum, sich gegen das von der Öffentlichkeit aufgezwunge Bild der guten (dünnen) Figur zu wehren und nicht der schnellen Diät zu verfallen, die am Ende, wie so viele leidvoll erfahren mussten, überhaupt nichts bringt.

Wichtig ist das Wohlfühlgewicht und dieses kann sehr wohl ein paar Kilos mehr betragen, als es anhand von Formeln errechnet oder in Frauen-Magazinen vorgebetet wird.

In den vergangenen 20 Jahren trennten sich Frauen an diesem Aktionstag von zu eng gewordenen Kleidungsstücken und versuchten, sich mit ihrem tatsächlichen Gewicht zu versöhnen.

Heute ist internationaler Anti-Diät-TagKerstin WeberErnährungAnti-Diät-Tag,MagersuchtAllen möglichen Themen ist ein Tag gewidmet, so dass es mittlerweile nur noch wenige „freie“ Tage im Jahr gibt. Heute beispielsweise ist der internationale Anti-Diät-Tag. Was ist das denn nun wieder? Eine interessante Geschichte. Der Tag, den es seit dem Jahr 1992 gibt, wurde von der Britin Mary Evans Young ins...