abgaseAutoabgase vor der Nase, Zigarettenrauch vom Nachbarn im Zimmer, Aluminium im Deo, Pestizide auf dem Gemüse, Antibiotika im Fleisch…

Die Liste ließe sich beliebig fortführen.

Gibt es in unserer (über)zivilisierten westlichen Welt noch ein paar halbwegs gesunde Nischen? Unverseuchte Rückzugsgebiete? Spontan fallen mir keine ein. Noch weniger, wenn ich über folgende Zahlen genauer anschaue:

Es gibt rund 10 Millionen Chemikalien auf der Erde und

wir kommen mit rund 80.000 solcher Substanzen in Berührung.

Sie finden sich in unserer Nahrung, in Kosmetika, Körperpflegemitteln, Putzmitteln, Textilien, Möbeln und und und.

Vergiftete Umwelt: Jeden Tag eine kleine Dosis…

Schauen Sie sich einmal Ihre Körperpflegemittel genauer an – haarsträubend, was da so alles drin ist – und das schmieren wir täglich auf unsere Haut. Wen wundert es, dass die streikt? Und hier finden sich ein paar der 80.000 Substanzen, die Sie im Verlaufe Ihres Lebens kennenlernen.

Natürlich handelt es sich jeweils immer um recht kleine Mengen, werden Sie sagen. Ja, sicher: Winzig, minimal. Aber dafür täglich. Über Jahre, Jahrzehnte…

Wir werden nicht von heute auf morgen vergiftet, sondern schleichend. Oft können wir beim Auftreten von diversen Beschwerden oder Krankheiten den direkten Zusammenhang gar nicht mehr herstellen.

Wir werden schneller müde, unkonzentriert, krank…

Wir fühlen uns nicht gut, bekommen vielleicht einen Ausschlag, eine Allergie, eine zweite, eine dritte… Wir sind schneller müde, können uns nicht konzentrieren, fühlen uns kraftlos, werden schneller krank als früher. Unsere Immunabwehr ist gestört. Unser Körper kämpft gegen die Gifte und kann sich deshalb nicht mehr um alle hereinkommenden Bakterien und Viren „kümmern“. Weitere Krankheiten folgen, gegen die wir eigentlich immun sind. Unsere Kinder bekommen die ersten Ladungen der giftigen Substanzen bereits im Mutterleib geliefert, möglich sind spätere Beschwerden, Krankheiten, Missbildungen, Mutationen.

Manchmal kommt es auch noch schlimmer: Irgendwann versagt eines unserer Organe oder wir bekommen Krebs.

Wie vergiftet ist unsere unmittelbare Umgebung?Kerstin WeberDies & DasAllergie,Chemikalien,Gifte,ImmunabwehrAutoabgase vor der Nase, Zigarettenrauch vom Nachbarn im Zimmer, Aluminium im Deo, Pestizide auf dem Gemüse, Antibiotika im Fleisch… Die Liste ließe sich beliebig fortführen. Gibt es in unserer (über)zivilisierten westlichen Welt noch ein paar halbwegs gesunde Nischen? Unverseuchte Rückzugsgebiete? Spontan fallen mir keine ein. Noch weniger, wenn ich über folgende...