Artikel-Serie: Hautkrebs / Teil 1

Tausende und tausende und tausende Menschen waren am Sonntag wieder in dieser Stadt unterwegs. Beim Iron-Man, beim Konzert „Staatsoper für alle“, bei Protestmärschen, als Touristen oder Spaziergänger. Zu Fuß oder auf dem Rad, im offenen Doppeldecker oder auf dem Schiff.

Es gab viel zu sehen, viel zu erleben. Und es gab viel Sonne. Schön – sagten wir uns – schöner Sonntag. Mit schönem Wetter.

Die Bänke waren besetzt mit leicht bekleideten Menschen. Ich gesellte mich zu ihnen und streckte mein winterbleiches Gesicht der Sonne entgegen, die Wärme genießend.

Ich hatte mich nicht eingecremt

Nicht lange jedoch, denn ziemlich schnell brannte die Sonne auf der Stirn, auf den Armen. Oh – dachte ich – rasch in den Schatten! Denn ich hatte mich nicht mit Sonnenmilch eingecremt. Gar nicht daran gedacht. Und wie vielen von den tausenden und tausenden und tausenden Menschen ging das wohl ebenso?

Ach – einmal geht das schon! Ach – mir wird das schon nicht schaden!

Leider sind diese Ausreden falsch. Die Sonne brennt heiß. Und wir dürfen nicht vergessen, dass die Ozonschicht der Erd-Atmosphäre längst nicht mehr die ist, die sie einmal war.

„Mir wird das nicht schaden“ ist Unsinn

Einmal geht das schon – ist Unsinn! Oder haben Sie sich heute eingecremt? Oder heute vor zehn Jahren? Oder heute vor fünf Jahren?

Mir wird das schon nicht schaden – ist erst recht Unsinn! Denn wieso gerade mir nicht? Naja – im Verdrängen sind wir halt unschlagbar.

Viele von den mehr als 230.000 Menschen, die in Deutschland jedes Jahr an Hautkrebs neu erkranken, sagen sich jetzt vielleicht: „Hätte ich mich doch eingecremt!“ oder „Hätte ich mich doch nicht immer stundenlang in die pralle Sonne gelegt!“ oder „Wäre ich doch nicht so oft ins Sonnenstudio gegangen!“ Nun ist es zu spät. Es sei denn, der Hautkrebs wurde früh erkannt, dann stehen die Chancen relativ gut.

Doch leider ist laut Deutscher Krebshilfe gerade die Zahl der an Malignen Melanomen (besonders bösartiger Krebs) Erkrankten in den letzten Jahren überdurchschnittlich angestiegen. Rund 28.000 Menschen erkranken pro Jahr neu an dieser Krankheit (vermehrt junge Frauen und Männer), 3.000 von Ihnen sterben pro Jahr am Malignen Melanom.

Teil 2: Hautkrebs in der Familie: Besondere Gefährdung

„Ach hätte ich mich doch eingecremt!“Kerstin WeberHautkrebsHautkrebs,Krebs,Malignes MelanomArtikel-Serie: Hautkrebs / Teil 1 Tausende und tausende und tausende Menschen waren am Sonntag wieder in dieser Stadt unterwegs. Beim Iron-Man, beim Konzert 'Staatsoper für alle', bei Protestmärschen, als Touristen oder Spaziergänger. Zu Fuß oder auf dem Rad, im offenen Doppeldecker oder auf dem Schiff. Es gab viel zu sehen, viel...