Sodbrennen ist eine unangenehme Erscheinung. Wenn der Mageninhalt sauer in die Speiseröhre nach oben steigt, kann das mitunter sehr brennen. Wer nur ab und an einmal unter Sodbrennen leidet, muss sich keine Sorgen machen, etwaige gesundheitliche Schäden davonzutragen. Wer davon jedoch regelmäßig betroffen ist, sollte einen Arzt/Heilpraktiker aufsuchen, denn bevor größere Schäden – vor allem in der Speiseröhre – entstehen, muss nach den Ursachen geforscht werden.

Sodbrennen: Mögliche Ursachen

Ursachen des Sodbrennens liegen vor allem in der Ernährung. Wer ständig fette, süße oder auch saure Speisen verzehrt, ist prädestiniert. Auch Rauchen und Alkohol sowie Kaffee können Sodbrennen hervorrufen.

Anders verhält es sich, wenn die Ursachen des Sodbrennens durch Schäden an den inneren Organen entstehen. So ist beispielsweise erwiesen, dass durch Alkohol und Nikotin die Muskulatur zwischen Magen und Speiseröhre erschlaffen kann, weshalb der Magensaft leichter in die Speiseröhre gelangt. Weitere Ursachen können Reizmagen, Magengeschwür oder Magenbruch sein.

Nachgewiesenermaßen kann unter Sodbrennen leiden, wer Stress oder psychische Probleme hat. Auch Kleidung, die auf den Magen drückt, kann zu Sodbrennen führen.

Manche Medikamente, u.a einige Psychopharmaka und Herz-Blutdruck-Mittel können Sodbrennen begünstigen.

Die Ursachen des Sodbrennens sind manchmal genetisch bedingt, oft wird  die Anlage vererbt, die z.B. in einer Schwäche des Magen begründet sein kann.

Sodbrennen: Folgeerkrankungen des

Zu den Folgeerkrankungen von Sodbrennen gehören die Refluxkrankheit sowie die damit oft einhergehende Speiseröhrenentzündung. Nach langjähriger Belastung kann dies zu Speiseröhrenkrebs führen. Ebenso ist es möglich, dass durch die ständig aufsteigende Säure die Stimmbänder angegriffen werden, Heiserkeit entsteht und sogar eine Bronchitis ist eine mögliche Folge von Sodbrennen.

Sodbrennen: Schnelle Abhilfe für den Moment

Wer Sodbrennen hat, kann zur Soforthilfe ein wenig Weißbrot oder helles Brötchen essen, das saugt die Säure auf und nimmt die Schmerzen. Auch Banane ist günstig, die Säure wird durch die basische Frucht neutralisiert und außerdem zurück in den Magen gedrückt. Auf jeden Fall sollte jede Speise gut gekaut werden. Das Gespräch mit dem Arzt/Heilpraktiker ist dennoch wichtig, denn die Ursachen bei regelmäßigem Sodbrennen müssen abgeklärt und z.B. durch die Einnahme entsprechender Medikamente beseitigt werden.


Buchtipp: “Schluss mit Sodbrennen” (Amazon)
(Mehr zum Inhalt: Einfach Bild anklicken!)

Regelmäßiges Sodbrennen sollte behandelt werdenKerstin WeberVerdauungsorganeAlkohol,Ernährung,Refluxkrankheit,Sodbrennen,StressSodbrennen ist eine unangenehme Erscheinung. Wenn der Mageninhalt sauer in die Speiseröhre nach oben steigt, kann das mitunter sehr brennen. Wer nur ab und an einmal unter Sodbrennen leidet, muss sich keine Sorgen machen, etwaige gesundheitliche Schäden davonzutragen. Wer davon jedoch regelmäßig betroffen ist, sollte einen Arzt/Heilpraktiker aufsuchen, denn...