ayurvedaWas verbinden Sie mit dem Begriff Ayurveda? Vielleicht lediglich einen anderen Begriff: Wellness?

In der modernen westlichen Welt wird Ayurveda – wenn überhaupt – tatsächlich insbesondere im Wellness-Bereich angewendet und angeboten. Das liegt vor allem daran, dass die traditionelle indische wie auch chinesische Heilkunde und Medizin hierzulande nicht bzw. kaum als solche anerkannt ist (bis auf wenige Ausnahmen wie Akupunktur).

Ayurveda wird hier vor allem mit Massagen verbunden, die der Entspannung dienen. Aber Ayurveda ist mehr. Der Begriff kommt aus dem Altindischen, „ayur“ bedeutet „langes Leben“ und „veda“ kann mit „Wissen“ übersetzt werden.

Ayurveda: Die drei Doshas vata, pitta, kapha

Die drei Pfeiler dieser alten indischen Heilkunst sind die Doshas (Lebensenergien): vata (steht für (Luft/Äther und regelt Bewegung, Atmung und Nerventätigkeit), pitta (steht für Feuer und Wasser und reguliert Stoffwechsel, Wärmehaushalt und die Verdauungsleistung) sowie kapha (steht für Wasser und Erde und reguliert den Flüssigkeitshaushalt und das Immunsystem). Die drei Doshas bestimmen alle physischen und psychischen Funktionen. Krankheiten entstehen dann, wenn die Doshas ins Ungleichgewicht geraten.

Meditation, Ernährung, Bewegung

Zur ayurvedischen Therapie gehören Meditation ebenso wie Ernährung und Bewegung. Das Ziel entdeckt sich nicht im Detail, sondern erreicht werden soll die Harmonisierung von vata, pitta und kapha. Sind diese drei Kräfte nicht ausgewogen, so werden wir krank. Vor allem der Ernährung kommt in der Ayurveda eine relative große Rolle zu, ernähren wir uns falsch, dann wird unser agni (Verdauungsfeuer) gestört. Außerdem lagern sich nicht ausgeschiedene Stoffwechselprodukte im Körper ab, welche das reibungslose Funktionieren der inneren Organe behindern. Angeraten werden in diesem Fall Ausleitungen, Schwitzbäder, Ölmassagen sowie Trinkkuren.

Gewürze, die wir zur geschmacklichen Verfeinerung an unsere Speisen geben, sind in Indien z.T. Arzneimittel wie z.B. Kurkuma, Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Ingwer und Muskat. Und so sind es in der traditionellen indischen Medizin meist auch mehrere Arzneimittel, die bei Beschwerden und Krankheiten zum Einsatz kommen und die zudem individuell eingesetzt werden können.

Ayurveda und die Harmonisierung in unsKerstin WeberHeilmethodenBewegung,Entspannung,Ernährung,Harmonisierung,MeditationWas verbinden Sie mit dem Begriff Ayurveda? Vielleicht lediglich einen anderen Begriff: Wellness? In der modernen westlichen Welt wird Ayurveda – wenn überhaupt – tatsächlich insbesondere im Wellness-Bereich angewendet und angeboten. Das liegt vor allem daran, dass die traditionelle indische wie auch chinesische Heilkunde und Medizin hierzulande nicht bzw. kaum...