Schwanger zu sein ist für eine Frau ein einmaliges und unfassbares Erlebnis, welches so wahrscheinlich kein Mann nachvollziehen kann. Wie ein kleines Leben im Mutterleib heranwächst, ist ein Wunder. Mit der Schwangerschaft vollziehen sich aber nicht nur starke Hormonveränderungen, sondern logischerweise verändert sich auch der Körper, vom Babybauch einmal abgesehen. Je nach genetischer Beschaffenheit der Frau verändert sich der Körper mal stärker, mal schwächer.

Der weibliche Körper nach der Schwangerschaft

Ist die Schwangerschaft erstmal überstanden, empfinden die meisten Frauen ihren Körper oftmals als eine Katastrophe. Was früher straff und fest war, ist nun schlaff, hängend und einfach nicht mehr so symmetrisch wie vorher. Vor allem die Problemzonen der Frau wie Oberschenkel, Bauch und Brust werden durch die naturbedingt starken Gewichtsschwankungen erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Vergleichbar ist dieser Effekt mit einem prallen Luftballon, aus dem man die Luft herausgenommen hat. Ziel vieler Frauen ist es, sich wieder schön im eigenen Körper zu fühlen. Wie schwer es aber ist wieder Traummaße zu bekommen, wird erst nach mehreren Wochen Sport klar.

Oftmals sind die Frauen nach der Geburt überrascht, wie groß ihre Brüste durch den Milcheinschuss und das Stillen geworden sind. Nach dem Abstillen werden diese jedoch wieder kleiner. Auch sind sie nicht mehr so straff wie vorher. Da mit Sport hier wenig zu erreichen ist, begeben sich viele Frauen in die Hände eines plastischen Chirurgen, um ihre Brust wieder in Form zu bringen.

Die Haut nach der Schwangerschaft

Die weibliche Haut ist genetisch bedingt schon immer sehr weich. Was sich gut anfühlt, ist aber nicht immer ein Segen, denn die geringere Spannkraft macht den Weg früher oder später für Falten und/oder Cellulite frei. Besonders nach großen Gewichtsschwankungen bleiben Spuren wie Schwangerschaftsstreifen, die kleine Hauteinrisse sind, übrig. Sie sind Folge einer starken Hautdehnung. Vor allem in der Badezeit fühlen sich viele Frauen dadurch unattraktiv, da die Schwangerschaftsstreifen hauptsächlich an Oberschenkeln und dem Bauch auftreten und meist nie wieder komplett verschwinden.

Tipps für einen schönen Körper nach der Schwangerschaft

Für viele Frauen bleibt der Weg zu ihren Körper, den sie vorher hatten, verschlossen. Das muss aber nicht schlimm sein, schließlich ist eine Mutter viel fraulicher und runder. Statt sich im eigenen Körper nicht wohl zu fühlen, sollte sie sich stattdessen lieber bewusst werden, was ihr Körper in den vergangenen Wochen bzw. Monaten alles geleistet hat und stolz auf sich und ihr Baby sein.

Wer sich dennoch diszipliniert verhält, Sport treibt und gesund isst, kann in langsamen Schritten seinen Körper wieder fit und straff machen. Auch diverse Cremes können in Kombination mit Gymnastik die Haut wieder geschmeidig machen.

Die weiblichen Problemzonen nach der SchwangerschaftWalter PleskaDies & DasErnährung,Geburt,Haut,Körper,SportSchwanger zu sein ist für eine Frau ein einmaliges und unfassbares Erlebnis, welches so wahrscheinlich kein Mann nachvollziehen kann. Wie ein kleines Leben im Mutterleib heranwächst, ist ein Wunder. Mit der Schwangerschaft vollziehen sich aber nicht nur starke Hormonveränderungen, sondern logischerweise verändert sich auch der Körper, vom Babybauch einmal...