Viele Menschen leiden unter einer gestörten Darmflora. Die Ursachen dafür sind vielfältig, ungünstige Ernährungsgewohnheiten oder die Einnahme von Antibiotika die Zerstörung der Darmflora bewirken.

Bislang ist es mühselig und langwierig, die Darmflora wieder zu regenerieren. Oft zieht sich diese über mehrere Monate hin und es scheint nur mit strenger Kontrolle der Nahrungsmittel zu funktionieren und auch dann nicht immer hundertprozentig.

Eine neue, effektivere Methode ist Transplantation von gesunden fremden Darmbakterien. Nicht unbedingt appetitlich, aber wirksam, wenngleich die Methode noch nicht nicht ausgereift ist. Der Stuhl fremder Menschen wird in verdünnter Form mit einem Koloskop in den Darm gespült, wo sie sich die darin enthaltenen Bakterien ansiedeln können.

Ganz ohne Risiko ist eine solche Transplantation jedoch nicht, so können auf diese Weise zum Beispiel Infektionen (Hepatitis, HIV) oder Krankheiten der Spenderperson übertragen werden. Letztere sind dabei nicht immer ganz leicht zu bestimmen. Bevor die Methode flächendeckend praktiziert werden kann, bedarf es noch einiger Forschung.

Die Darmbakterien können auch mit Hilfe einer Magenspiegelung transplantiert werden. Diese Methode ist schonender als die Verpflanzung über den Darm.

Transplantation fremder Darmbakterien zur Regeneration der DarmfloraKerstin WeberVerdauungsorganeDarm,Darmbakterien,DarmfloraViele Menschen leiden unter einer gestörten Darmflora. Die Ursachen dafür sind vielfältig, ungünstige Ernährungsgewohnheiten oder die Einnahme von Antibiotika die Zerstörung der Darmflora bewirken. Bislang ist es mühselig und langwierig, die Darmflora wieder zu regenerieren. Oft zieht sich diese über mehrere Monate hin und es scheint nur mit strenger Kontrolle...