Unsere Ahnen hatten tolle Ideen für die Verwendung von Honig. Das beliebte Bienenprodukt wird seit jeher nicht nur verzehrt, sondern auch zur Pflege und sogar zur Heilung von Wunden eingesetzt. So fanden sie irgendwann heraus, dass Honig sich bestens zur Gesichtspflege eignet. Nicht pur natürlich, sondern gemischt mit Quark, macht es die Haut geschmeidig und zart.

Und was gut fürs Gesicht ist, kann nicht schlecht fürs Haar sein. Ein Teelöffel Hönig mit zwei Eiern, einem Teelöffel Speiseöl und ein wenig Zitronensaft vermischt, ist eine prima Packung für gestresstes Haar – und ganz ohne Chemie!

Unsere Großmütter wussten: Honig auf eine Wunde gerieben, schützt diese nicht nur gegen die Bakterien, die von außen kommen, sondern trocknet aufgrund des hohen Zuckergehalts diejenigen Bakterien in der Wunde aus.

Honig: Propolis gegen Entzündungen und Herpes

Auch die Bienen selbst sind bedienen sich eines antibakteriellen Stoffes, um ihren Bienenstock sauber zu halten. Einige der Bienen werden abkommandiert, um von den Pflanzen ganz besonderen Blütenstaub zu sammeln, aus welchem sie dann unter Zutun eigener Sekrete das harzartige Propolis (griechisch pro = vor; polis = Stadt) herstellen. Propolis wird vor dem Eingang des Bienenstockes „installiert“ und die Bienen treten sich quasi vor dem Eintreten in ihre Stadt „die Füße ab“.

Schon lange macht sich der Mensch Propolis zu Nutze zur Hemmung von Entzündungen sowie gegen Bindehautentzündung und gegen Herpes.

Und so ganz nebenbei können wir Honig natürlich auch essen. Zwar ist der Zuckergehalt sehr hoch, weswegen wir ihn nicht löffelweise verschlingen sollten. Naturnah produziert ist der Honig aber immer noch gesünder als irgendwelche künstlich hergestellten oder mit synthetischen Zusatzstoffen versehenen süßen Nahrungsmittel.

Dunkler Honig ist zudem reich an Antioxidantien.

P.S.: Der Zusatz „kalt geschleudert“, der mitunter auf den Honiggläser stand, ist irreführend, da Honig heutzutage grundsätzlich in der Temperatur der Bienenwaben aus diesen entnommen und bei Raumtemperatur geschleudert wird. Ein Erhitzen des Honigs, wie etwa vor rund 100 Jahren noch, ist heute nicht mehr üblich.

Mehr zum Thema: www.deutscherimkerbund.de/index.php?echter-deutscher-honig

Vielkönner Honig: Für Gesicht und Haar und ...Kerstin WeberErnährungAntioxidantien,Entzündungen,Honig,PropolisUnsere Ahnen hatten tolle Ideen für die Verwendung von Honig. Das beliebte Bienenprodukt wird seit jeher nicht nur verzehrt, sondern auch zur Pflege und sogar zur Heilung von Wunden eingesetzt. So fanden sie irgendwann heraus, dass Honig sich bestens zur Gesichtspflege eignet. Nicht pur natürlich, sondern gemischt mit Quark,...