Im Rahmen einer Studie mit mehr als 100 Personen, die unter Diabetes mellitus leiden, fanden Wissenschaftler heraus, dass der Verzehr von Hülsenfrüchten den Blutdruck senken kann. Bei dem einen Teil der Probanden standen vermehrt Vollkronprodukte auf dem Speiseplan, während die andere Gruppe täglich ein Extra an Hülsenfrüchten und hier insbesondere Bohnen, Kichererbsen oder Linsen zu sich nahmen.

Bohnen bei Bluthochdruck: Mit Hülsenfrüchten Schlaganfall-Risiko senken

Bei der Hülsenfrüchte-Gruppe konnte nach einem Vierteljahr im Vergleich zu der anderen Gruppe eine Absenkung des systolischen Blutdrucks um 4,5 mmHg festgestellt werden. Das Risiko für Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann so auf eine einfache Art und Weise minimiert werden. Schon eine mittlere Tasse voller Hülsenfrüchte reichte bei den Probanden aus, um die beschriebene Wirkung zu erzielen.

Hülsenfrüchte sind auch für Nicht-Diabetiker gesund, sie enthalten Vitamine, Spurenelemente, Ballaststoffe und viel Eiweiß. Wer unter Gicht leidet, sollte allerdings wenig Hülsenfrüchte essen. Doch auch für ihn gibt es Möglichkeiten, eine Senkung des Blutdrucks über die Nahrung zu erreichen, zum Beispiel mit der Zugabe von Kräutern. Als blutdrucksenkende Kräuter gelten Weißdorn, Mistel, Brennenssel, Passionsblume, Petersielie, Schnittlauch und Knoblauch.

Bohnen wirken blutdrucksenkendKerstin WeberBluthochdruckBlutdruck,Diabetes mellitus,Herz-Kreislauf-Erkrankungen,Kräuter,SchlaganfallIm Rahmen einer Studie mit mehr als 100 Personen, die unter Diabetes mellitus leiden, fanden Wissenschaftler heraus, dass der Verzehr von Hülsenfrüchten den Blutdruck senken kann. Bei dem einen Teil der Probanden standen vermehrt Vollkronprodukte auf dem Speiseplan, während die andere Gruppe täglich ein Extra an Hülsenfrüchten und hier...