fischDas aus Vitamin B3 (Niacin) gebildete Coenzym mit dem Namen NAD ist in der Lage, die Reaktion unserer Zellen bezüglich eventueller Schäden an der DNA zu beeinflussen. Dies wurde im Rahmen von Studien zu biochemischen und zellulären Vorgängen bei der DNA-Reparatur festgestellt. Schäden an der DNA werden als bedeutender Faktor bei der Entstehung von Krebs betrachtet.

Auf der Grundlage der Studien können nun weitere Forschungen betrieben werden, die sich detaillierter mit der Wirkung dieses Coenzyms und der Entstehung von Krebs auseinandersetzen. Dazu ist es notwendig, herauszufinden, wie viel NAD eigentlich in unseren Zellen vorhanden ist, wie viel Niacin eingenommen werden muss, um das entsprechende Ergebnis zu erzielen und wie genau NAD eigentlich wirkt.

Erste Zusammenhänge konnten jedoch ermittelt werden. Bei der erhöhten Aufnahme von Vitamin B3 wurde ein deutlich geringeres Risiko der Entstehung von Mund-, Kehlkopf- und Speiseröhrenkrebs festgestellt.

Vitamin B3: Die verschiedenen Funktionen

Vitamin B3 (Niacin) ist vor allem am Fett-, Eiweiß– und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Es wird ferner für die Bildung verschiedener Fettsäuren benötigt. Niacin hat eine antioxidative Wirkung, weshalb es freie Radikale daran hindern kann, unseren Zellen Schaden zuzufügen.

Niacin ist vor allem in Geflügel und Wild enthalten, ferner in Fisch, Milch und Kartoffeln, wobei die Aufnahme des Vitamins aus den tierischen Produkten effizienter ist.

Krebsrisiko minimieren durch Aufnahme von Vitamin B3Kerstin WeberKrebs -- MagazinFreie Radikale,Krebs,Niacin,Vitamin B3Das aus Vitamin B3 (Niacin) gebildete Coenzym mit dem Namen NAD ist in der Lage, die Reaktion unserer Zellen bezüglich eventueller Schäden an der DNA zu beeinflussen. Dies wurde im Rahmen von Studien zu biochemischen und zellulären Vorgängen bei der DNA-Reparatur festgestellt. Schäden an der DNA werden als bedeutender...