Artikel-Serie: Hypertonie / Teil 1

In Deutschland leiden ca. 35 Millionen Menschen unter Bluthochdruck (Hypertonie). Die Ursachen können oftmals nicht genau definiert werden, in einigen Fällen liegt es an Erkrankungen des Herzens oder der Nieren.

Große Aufregung kann ebenfalls zu einem erhöhten Blutdruck führen, dabei handelt es sich jedoch um ein vorübergehendes Phänomen, das jeder von uns schon einmal hatte, nicht zu verwechseln mit echtem (also dauerhaftem) Bluthochdruck.

Bluthochdruck: Wie hoch ist das Risiko, zu erkranken?

Es gibt bestimmte Risikogruppen, die eher gefährdet sind als andere, an Hypertonie zu erkranken. Das sind z.B. Raucher. Das sind ferner Menschen mit Übergewicht und Diabetiker. Wer zu viel Alkohol trinkt ist ebenso gefährdet wie Menschen, die permanent unter Stress leiden. Prädestiniert sind außerdem Menschen, die familiär vorbelastet sind, ältere Menschen sowie Bewegungsmuffel. Ein weiterer Faktor kann in der Ernährung (Teil 4) begründet liegen.

Bluthochdruck: Wie merke ich, dass mein Blutdruck erhöht ist?

Ein plötzliches Rauschen in den Ohren, gepaart mit Herzstolpern kann Anzeichen für einen erhöhten Blutdruck sein, ebenso Schmerzen im Herzbereich und Schwindelanfälle. Auch Kopfschmerzen und Kurzatmigkeit gelten als Symptome. Für den Laien ist es nicht immer leicht, die entsprechenden Beschwerden einem erhöhten Blutdruck zuzuordnen, wie das beispielsweise bei Anzeichen wie Nervosität der Fall sein dürfte. Oft werden solche Anzeichen mit anderen Begründungen abgetan.

Beim ersten Verdacht ist es jedoch wichtig, einen Arzt/Heilpraktiker aufzusuchen, um der Hypertonie entgegen wirken zu können. Denn die Folgekrankheiten sind nicht unerheblich und können mitunter sogar zum Tod führen.

Teil 2: Bluthochdruck: Die Folgeerkrankungen

Bluthochdruck: Ursachen, Symptome, RisikofaktorenKerstin WeberBluthochdruckBlutdruck,Bluthochdruck,Herz,Nieren,Stress,ÜbergewichtArtikel-Serie: Hypertonie / Teil 1 In Deutschland leiden ca. 35 Millionen Menschen unter Bluthochdruck (Hypertonie). Die Ursachen können oftmals nicht genau definiert werden, in einigen Fällen liegt es an Erkrankungen des Herzens oder der Nieren. Große Aufregung kann ebenfalls zu einem erhöhten Blutdruck führen, dabei handelt es sich jedoch um ein...