darmhirn„Eine Entscheidung aus dem Bauch heraus treffen“; „Wut im Bauch haben“, „Auf mein Bauchgefühl hören“; „Etwas verdauen müssen“ – das sind Redewendungen, die wir alle schon einmal verwendet haben. Was aber steht eigentlich dahinter? Was hat es auf sich mit den Emotionen in unserem Bauch? Und was ist überhaupt mit Bauch gemeint?

Tatsache ist, dass es in unserem Bauch die zweitgrößte (nach unserem Gehirn) Ansammlung von Nervenzellen gibt. Genauer: Im Darm. Deshalb wird diese Ansammlung als Darmhirn bezeichnet. Längst ist bekannt, dass der Darm nicht nur für die Verdauung zuständig ist, auch der größte Teil des Immunsystems befindet sich hier und 95 Prozent des Serotonins wird im Magen-Darm-Trakt produziert, was zu der Annahme führt, dass Depressionen ihre Ursache im Darm haben könnten.

Darmbakterien: Auswirkungen auf Gehirn

„Der Darm hat mehr Nerven als wir im Rückenmark sehen“, sagt Professor Peter Holzer, Neurogastroenterologe der Medizinischen Universität Graz. Im Rahmen seiner Forschungen gelangten er und sein Team zu der Überzeugung, dass die Bakterien in unserem Darm Auswirkungen auf unser Gehirn haben können. Der entsprechende Versuch wurde an Mäusen vorgenommen. Vereinfacht dargestellt: Eine Gruppe der Mäuse bekam gesunde Nahrung, woraufhin sich diese Tiere als mutiger erwiesen. Der anderen Gruppe setzte man Junk food vor, was die Mäuse ängstlicher machte.

Angenommen wird, dass die Darmbakterien Stoffe abgeben, die das Gehirn erreichen können und dass sie ferner sowohl Nerven, Darmhormone als auch das Immunsystem beeinflussen können. „Das alles zusammen kann Verhaltensveränderungen nach sich ziehen“; so Professor Holzer. Er bezeichnet diesen Zusammenhang als Immun-Gehirn-Achse (weitere Achsen sind: Die neurale Darm-Gehirn-Achse und die dreibahnige Darm-Gehirn-Achse).

Nicht zuletzt aus diesem Grund ist eine gesunde Ernährung gut für die Verdauung in unserem Darm, für die Darmbakterien und somit für unser Darmhirn und unser Gehirn.

Darmhirn: Haben Darmbakterien Einfluss auf unser Gehirn?Kerstin WeberForschungsergebnisseDarm,Darmbakterien,Darmhirn„Eine Entscheidung aus dem Bauch heraus treffen“; „Wut im Bauch haben“, „Auf mein Bauchgefühl hören“; „Etwas verdauen müssen“ – das sind Redewendungen, die wir alle schon einmal verwendet haben. Was aber steht eigentlich dahinter? Was hat es auf sich mit den Emotionen in unserem Bauch? Und was ist überhaupt...