welle„Ich hatte bei einer Krebs-Patientin die Cranio sacrale Körpertherapie erfolgreich angewandt. Es ging ihre besser. Bei der Untersuchung im Krankenhaus wurde sogar festgestellt, dass der Tumor um die Hälfte geschrumpft war.  Eines Tages beendete die Patientin die Therapie. Kurze Zeit später war der Tumor doppelt so groß wie vor Beginn meiner Behandlung.“

Das Beschriebene ist eine von vielen Erfahrungen, welche die Heilpraktikerin Jeanette Rohac im Zusammenhang mit der cranio sacralen Körpertherapie machte, die sie Ihrer Praxis in Rostock anbietet.

Cranio sacral – Das Ertasten des Liquor-Pulses

Die Begriffe kommen aus dem Lateinischen, Cranio heißt Schädel und sacral bezieht sich auf das Kreuzbein. Die Therapie hat sich aus der Osteopathie heraus entwickelt. Im Mittelpunkt steht das Ertasten des so genannten Liquor-Pulses, auf dem während der Behandlung Einfluss genommen wird. Der cranio sacrale Rhythmus wird von Jeanette Rohac als Welle wahrgenommen.

Den Rhythmus wieder zum Pulsieren bringen

„Ich fühle den cranio sacralen Rhythmus, wenn ich die Hände an das Steißbein des Patienten lege. Bei Krebs-Patienten, die gerade von der Chemo kommen, ist dieser Puls ganz dünn“, weiß Jeanette Rohac aus der Erfahrung. „Ich lege meine Hände auf, gehe in eine tiefe Meditation und kann den Rhythmus wieder zum Pulsieren bringen. Wichtig dabei sind die Fokussierung auf den Patienten, die Achtsamkeit und die Stille. Ich arbeite nicht mit Energien, sondern ich achte nur auf den Rhythmus, ich mache ihn ruhig, ich lade ihn ein zur Stille. Und danach pulsiert er wieder.“

Gespräche als wichtiger Faktor

Selten bleibt es bei einer Behandlung, denn wenn die Ursachen der Krankheit nicht beseitigt sind, wird sich der cranio sacrale Rhythmus immer wieder verändern, so die Auffassung der Therapeutin. Aus diesem Grund behandelt Jeanette Rohac nicht nur mit den Händen, sondern sie führt mit ihren Patienten Gespräche. „Fast alles hat seelische Ursachen. Der Patient soll sich entspannen und alles rauslassen. In der tiefen Entspannung kann die Heilung entstehen.“

Studie: Nebenwirkungen der Chemo geringer

Im Rahmen einer Studie (Diplomarbeit) von Mirjam Käppli stellte diese fest, dass der Organismus der Patienten nach ihrer Behandlung vermehrt weiße Blutkörperchen produziert hatte. Jeanette Rohac: „Eine bestimmte Menge der weißen Blutkörperchen ist notwendig, damit eine Chemotherapie durchgeführt werden kann. Oft müssen Patienten lange auf die nächste Chemo warten, da die Menge zu gering ist.“

Die 20 Krebs-Patienten (die an der Studie teilnahmen) im Alter zwischen 36 und 82 Jahren waren während der cranio sacralen Therapie vitaler, ihr Wohlbefinden verbesserte sich, sie hatten weniger Angst vor der Chemo und deren Nebenwirkungen waren nicht so extrem zu spüren, die Chemo wurde besser verkraftet, so die Beobachtungen. Mirjam Käppli kam an Hand der Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass es sinnvoll ist, die cranio sacrale Behandlung 2 Tage vor und 2 Tage nach der Chemo durchzuführen.

Auch bei anderen Krankheiten positive Ergebnisse

„Die cranio sacrale Behandlung stärkt das Immunsystem, macht leistungsfähiger, ruhiger, stabiler, Geruch- und Geschmackssinn kommen wieder, die Zellteilung wird aktiviert und die körpereigenen Ressourcen im Körper werden mobilisiert. So können abartige Zellen vernichtet werden“, meint Jeanette Rohac und wie eingangs beschrieben „kann sie sogar das Wachstum eines Tumors beeinflussen“.

„Die cranio sacrale Körpertherapie ist kein Ersatz für die Chemotherapie, sondern wird als begleitende Behandlung eingesetzt. Sie kann auch bei chronischen Schmerzen, Traumata, Tinnitus, Migräne, Rheuma, Arthrose, Asthma, Depressionen, Multipler Sklerose, Parkinson, Rückenschmerzen sowie bei Allergien und Verdauungsstörungen angewandt werden“, so Jeanette Rohac.

Jeanette Rohac ist Heilpraktikerin in Rostock. Sie wendet u.a. die cranio sacrale Körpertherapie an. Jeanette Rohac ist Mitglied der Union für biologische Krebstherapie e.V. sowie der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr e.V.

www.quantum17.de/index.php/veranstaltungen/venueevents/33-jr.html

www.jean-rohac.de/

Cranio Sacrale Körpertherapie – Eine begleitende Hilfe bei Chemo & CoKerstin WeberKrebs -- MagazinAchtsamkeit,Chemotherapie,Cranio Sacrale Körpertherapie,Krebs,Liquor-Puls,Stille„Ich hatte bei einer Krebs-Patientin die Cranio sacrale Körpertherapie erfolgreich angewandt. Es ging ihre besser. Bei der Untersuchung im Krankenhaus wurde sogar festgestellt, dass der Tumor um die Hälfte geschrumpft war.  Eines Tages beendete die Patientin die Therapie. Kurze Zeit später war der Tumor doppelt so groß wie vor...