Muskeln sowie die hart antrainierte Kondition aus dem vergangenen Sommer haben sich pünktlich zur kalten Jahreszeit in den Winterschlaf zurückgezogen und werden in Windeseile durch Müdigkeit und Schlappheit ersetzt. Um wieder an die „alte“ Fitness anzuknüpfen und die kleinen Speckröllchen verschwinden zu lassen, müssen Sportler ein paar Punkte für den erfolgreichen Einstieg in den Sport berücksichtigen.

Wer bei seinem ersten Lauf zehn Kilometer in 30 Minuten bewältigt, sollte das Training zugunsten der Gesundheit gleich ganz bleiben lassen. Bänder und Knochen bilden – insbesondere innerhalb der Anfangsphase – ein empfindliches Konstrukt, welches keinesfalls eine Überbeanspruchung erfahren sollte.

Studien haben gezeigt, dass das Herz-Kreislauf-System nach rund fünf Wochen seine ursprüngliche Stärke erreicht hat. Knochen und Bänder benötigen hierfür zirka drei Wochen länger.

Fitness steigern mit individuellem Trainings-Plan

In erster Linie muss der Körper langsam an die über mehrere Monate andauernde Mehrbelastung schrittweise herangeführt werden. Um ein solides Fundament für sportliche Erfolge zu setzen, lohnt es sich vorab, einen Termin mit einem Orthopäden oder Sportmediziner zu vereinbaren, der Ihre sportliche Leistungsfähigkeit analysieren kann. Auf dieser Grundlage wird ein individueller Trainings-Plan erstellt, der optimal auf die Bedürfnisse Ihres Körpers abgestimmt ist. Grundsätzlich gilt aber: Nichts überstürzen. Verteilen Sie drei bis vier Trainingseinheiten über die gesamte Woche. Beginnen Sie mit einem Lauftempo, das genügend Zeit zum regelmäßigen Luftholen lässt. Bereits nach zwei bis drei Wochen wächst die körperliche Konstitution spürbar an, wodurch das Tempo entsprechend gesteigert werden kann. Schädigungen oder Verletzungen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit vorprogrammiert, wenn dieses geduldsame Vorgehen keine Beachtung findet.

Das richtige Equipment ist wichtig

Ergänzend zur Motivation benötigen Sie als Ausdauersportler das richtige Equipment. Besonders beim Wiedereinstieg können Ihnen folgende Gegenstände helfen, denselben auf gesunde Weise zu bewältigen:

– Neue Laufschuhe: Aufgrund unzähliger Laufstile gibt es Laufschuhe mit unterschiedlichen Dämpfungs- / Belastungssystemen. Eine individuelle Beratung beim örtlichen Sportgeschäft lohnt sich!

– Neue Kleidung: Leichte und ebenso bequeme Kleidung ist im Laufsport nicht mehr wegzudenken. Informieren Sie sich über die Neuheiten!

– Pulsmesser: Diese Gerät hilft Ihnen dabei, das richtige Lauftempo zu finden und eine Überlastung des Herz-Kreislauf-Systems zu vermeiden.

– Flüssigkeitszufuhr: Die Zufuhr von Flüssigkeit ist für das Erreichen der optimalen Leistungsfähigkeit unabdingbar. Hier empfiehlt sich die Mitnahme eines speziellen Hüftgurts oder eines Trinkrucksacks.

Darüber hinaus ist die richtige Ernährung ein wichtiger Faktor für alle bevorstehenden Trainingseinheiten und das Purzeln der Pfunde. „Gute“ Kohlenhydrate, wie sie sich zum Beispiel in Vollkornprodukten oder Obst befinden, liefern dem Körper die Energie, die er für die Mehrbelastung unter Berücksichtigung einer optimalen Fettverbrennung benötigt. „Schlechte“ Kohlenhydrate wie Weizenmehl oder Traubenzucker sorgen lediglich für einen kurzen Leistungsschub.

Mit viel Geduld, Nachsicht und der richtigen Disziplin gelingt der Einstieg ins neue Sportjahr reibungslos. Überlassen Sie möglichst wenig dem Zufall und halten Sie sich an Ihren Trainingsplan.

Christina BergBewegungMuskeln sowie die hart antrainierte Kondition aus dem vergangenen Sommer haben sich pünktlich zur kalten Jahreszeit in den Winterschlaf zurückgezogen und werden in Windeseile durch Müdigkeit und Schlappheit ersetzt. Um wieder an die 'alte' Fitness anzuknüpfen und die kleinen Speckröllchen verschwinden zu lassen, müssen Sportler ein paar Punkte für...