pepsinFür Blähungen werden die unterschiedlichsten Ursachen angenommen. Die unangenehmen Darmgase können sich aufgrund von Nahrungsunverträglichkeiten ebenso entwickeln wie durch Stress, Luftschlucken, blähende Speisen sowie durch ein falsches Zusammenspiel von Nahrungsbestandteilen und Darmbakterien.

Blähungen sind mitunter jedoch auch die Folge eines Reizmagens, welchen sich Betroffene oft selbst „anerzogen“ haben. Zu viel Stress oder eine schlechte Esskultur (zu unregelmäßig, zu schnell etc.) werden in diesem Zusammenhang häufig als Ursachen benannt.

Im Rahmen neuerer Forschungen sind Wissenschaftler zu der Überzeugung gelangt, dass ein Reizmagen Anlass von Blähungen sein kann, wenn nicht genügend Pepsin oder Magensäure vorhanden ist.

Blähungen – Zwei Liter Magensaft notwendig

Pepsin ist ein eiweißspaltendes Enzym, das im Magen, genauer im Magensaft aus einer Vorstufe, dem Pepsinogen, gebildet wird. Es kann nur in einem solchen sauren Milieu entstehen. Pepsin benötigt außerdem die Salzsäure, die in unserem Magensaft enthalten ist.

Ist nun dieser Säurehaushalt unseres Magens gestört oder kann unser Magen nicht genügend Magensaft bilden, dann ist auch der Einsatz des Pepsins gefährdet, der für die Eiweißverdauung eine wichtige Rolle spielt.

Buchtipp (Amazon): “Gut leben mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa(Mehr zum Inhalt: Einfach Bild anklicken!)

Haben Sie einen Reizmagen und obendrein regelmäßig Blähungen, so lässt sich das durchaus als eine Folge des Mangels an Magensäure erklären. Etwa zwei Liter dieses wertvollen Saftes werden in unserem Magen täglich produziert. Besteht der Verdacht, dass Ihr Magen weniger als notwendig herstellt, so ist das ein bedeutender Grund, sich eingehender mit dem eigenen Reizmagen auseinanderzusetzen. In einem solchen Fall sollten  sich Betroffene die Frage stellen: Was kann ich ändern? Sicher hilft es, die Essgewohnheiten wie auch bestimmte ungesunde Lebensgewohnheiten zu verändern: Langsam essen und nicht nebenbei! Öfter einmal „runterfahren“ oder, um das neue Modewort zu verwenden: entschleunigen. Aber auch Bewegung hilft, durch welche die Magenschleimhaut besser durchblutet wird und somit mehr Magensaft bilden kann.

Kerstin WeberVerdauungsorganeBlähungen,Eiweiß,Enzym,Magen,Magensäure,Pepsin,Reizmagen,VerdauungFür Blähungen werden die unterschiedlichsten Ursachen angenommen. Die unangenehmen Darmgase können sich aufgrund von Nahrungsunverträglichkeiten ebenso entwickeln wie durch Stress, Luftschlucken, blähende Speisen sowie durch ein falsches Zusammenspiel von Nahrungsbestandteilen und Darmbakterien. Blähungen sind mitunter jedoch auch die Folge eines Reizmagens, welchen sich Betroffene oft selbst „anerzogen“ haben. Zu viel...