HalsschmerzenDer Hals kratzt, die Stimme versagt: Dies sind nicht nur typische Erkältungssymptome, sondern die Beschwerden können auch aufgrund einer Überlastung der Stimme entstehen. Betroffene können zum Beispiel Sänger und Vielsprecher wie Radiomoderatoren, Verkäuferinnen, Mitarbeiter in einem Callcenter oder auch Lehrer sein.

Halsschmerzen und Heiserkeit

Vielsprecher und Sänger belasten ihre Stimme permanent, viele Stunden am Tag und häufig ohne Pausen. Dies kann zu einer Reizung der Stimmbänder führen, vor allem wenn eine zu trockene Mund- und Rachenschleimhaut hinzukommt. Ähnlich wie bei Schnupfen eine Befeuchtung der Nasenschleimhaut hilft, die Beschwerden zu lindern, ist es auch hier wichtig, den Feuchtigkeitsfilm auf der Mund- und Rachenschleimhaut aufrechtzuerhalten. Nachfolgend finden Sie Tipps und Hausmittel, die helfen können, Halsbeschwerden vorzubeugen oder zu lindern.

Tipps und Tricks gegen Halsschmerzen und Heiserkeit

  • Tipp 1: Halten Sie Ihren Hals warm! Tragen Sie daher Schals oder Tücher, um den Hals zu wärmen, auch Rollkragenpullis sind geeignet. Bei akuten Halsschmerzen hilft ein Kartoffelwickel, der wohltuende Wärme spendet. Zerdrücken Sie dazu gekochte, leicht abgekühlte Kartoffeln und schlagen Sie diese in ein Baumwolltuch ein. Legen Sie den Wickel um Ihren Hals und fixieren Sie ihn mit einem Schal oder Halstuch. Nehmen Sie den Wickel erst ab, wenn er keine Wärme mehr spendet.
  • Tipp 2: Sorgen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit, damit die Mund- und Rachenschleimhaut nicht austrocknet. Dies ist ganz einfach: Lüften Sie (auch im Winter) regelmäßig die Räume, in denen Sie sich aufhalten. Ist die Luft dennoch zu trocken, können Sie ein Schälchen Wasser auf die Heizung stellen oder feuchte Wäsche aufhängen.
  • Tipp 3: Trinken Sie ausreichend! Um die Stimme geschmeidig zu halten und um Halsschmerzen vorzubeugen, ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Greifen Sie am besten zu warmen (nicht zu heißen) Tees, Saftschorlen oder Wasser ohne Kohlensäure.
  • Tipp 4: Kaugummi, Lutschbonbons und Co. Kaugummi regt den Speichelfluss an und hilft damit, ebenso wie das Lutschen von Bonbons, den Mund- und Rachenbereich zu befeuchten. Stecken Sie am besten immer einen kleinen Vorrat in Ihre Handtasche oder lagern Sie ein Päckchen Bonbons an Ihrem Arbeitsplatz, damit die kleinen Helfer immer griffbereit sind.
  • Tipp 5: Wärmen Sie Ihre Stimme auf! Profis wissen: Je besser die Stimme auf eine Belastung vorbereitet ist, umso eher hält sie dieser stand. Wärmen Sie daher Ihre Stimme vor einem Meeting, einem langen Gespräch oder einem Auftritt auf. Gähnen Sie ein paar Mal herzhaft, summen oder brummen Sie 30 Sekunden lang und lockern Sie Schultern und Nacken. Auch herzhaftes Lachen oder Grimassenschneiden hilft, die Stimmbänder aufzuwärmen und die Gesichtsmuskeln zu lockern.

Eine geschmeidige Stimme klingt nicht nur gut, sie ist auch ein Erfolgsgarant bei Vorträgen und Konzerten. In diesem Sinne: Bleiben Sie gut bei Stimme!

Nico AnderssonHeilmethodenErkältung,Halsschmerzen,Hausmittel,HeiserkeitDer Hals kratzt, die Stimme versagt: Dies sind nicht nur typische Erkältungssymptome, sondern die Beschwerden können auch aufgrund einer Überlastung der Stimme entstehen. Betroffene können zum Beispiel Sänger und Vielsprecher wie Radiomoderatoren, Verkäuferinnen, Mitarbeiter in einem Callcenter oder auch Lehrer sein. Halsschmerzen und Heiserkeit Vielsprecher und Sänger belasten ihre Stimme permanent,...