Selbstversorger FIn den Büchern über Selbstversorger, die ich las, klingt das immer so toll, wie sich die kleine Familie oder die Aussteiger im Bauwagen das ganze Jahr über von eigenem Anbau selbst versorgen.
Natürlich schreiben alle über Probleme, die es anfangs gibt, aber die werden irgendwie stets bewältigt und am Ende klappt das mit der kompletten Selbstversorgung.
Klar – keiner sagt, dass es leicht ist. Aber alle sagen, dass es funktioniert.

Selbstversorger – Obst und Gemüse ohne Gift und im Geschmack intensiver

Ich finde das Prinzip Selbstversorgung gut. Es macht mich unabhängig. Das Obst und Gemüse, das ich anbaue, ist frei von Pestiziden und anderen Giftstoffen.
Es ist gesund.
Und es schmeckt intensiver.

Seit Oktober letzten Jahres bin ich im Besitz eines Gartens.
Bis einschließlich heute habe ich fünf Mal 4 bis 6 Radieschen, acht Mal ein paar Gramm Kresse und innerhalb der letzten paar Tage 3 bis 4 Schnittsalat-Blätter geerntet.
Diese Ernte verteilt auf die sechs Monate November bis April führt eindeutig zu dem Schluss: Ich wäre als Selbstversorger schon mehrfach verhungert!
Zum Selbstversorgen zählt selbstverständlich mehr als Obst und Gemüse. Ein bisschen Brot und Käse wäre nicht schlecht.
Die 100 m² Garten, die ich habe, sind jetzt schon fast belegt, wo soll ich das Getreide anbauen, wo die die kleine Mühle installieren?
Und woher bekomme ich die Milch, die ich für die Herstellung meines Käses benötige? Eine Kuh kann ich in der Kleingartenanlage wohl kaum halten und Ziegen werden hier auch nicht so gern gesehen.

Aber um noch einmal auf das Obst und Gemüse zurückzukommen: Selbst im Frühbeet reift mein Essen nicht jeden Tag nach. Nein – nicht einmal Radieschen sind so fix. Also, die sind ja schon fix, aber ihre 4 bis 6 Wochen brauchen sie. Immer Sommer, wohlbemerkt.
Und was esse ich in dieser Zeit?


Buchtipp (Amazon): Heide Hasskerl: „Selbstversorgt – Gemüse, Kräuter und Beeren aus dem eigenen Garten“  (Mehr zum Inhalt: Einfach Bild anklicken!)

Kerstin WeberSelbstversorger – GartenGemüse,Kresse,Obst,Radieschen,SelbstversorgerIn den Büchern über Selbstversorger, die ich las, klingt das immer so toll, wie sich die kleine Familie oder die Aussteiger im Bauwagen das ganze Jahr über von eigenem Anbau selbst versorgen. Natürlich schreiben alle über Probleme, die es anfangs gibt, aber die werden irgendwie stets bewältigt und am Ende...