Stachelbeere1Vielleicht schenkte ich ihr deshalb nicht so viel Aufmerksamkeit, weil ich sie nicht  selbst gepflanzt hatte. Als ich den Garten im letzten Herbst übernahm, war sie schon da – die hochstämmige Stachelbeere.
Außerdem gehören Stachelbeeren nicht zu meinem Lieblings-Obst, sie schmecken mir zu süß-wässrig, wenn Sie wissen, was ich meine.
Über den Winter sah das kleine Bäumchen sogar ziemlich kränklich aus, so dass ich im Geiste bereits eine Notentsorgung plante.

Doch schon zeitig im Frühjahr schlug sie aus, bekam saftig grüne Blätter und ich dachte: „Na gut, ok – darf bleiben!“

In den vergangenen Wochen diente mir die tapfer gegen meine Ignoranz ankämpfende Stachelbeere als Stützelement für das aufklappbare Dachfenster des FStachelbeere2rühbeetes, dass sich jetzt zu ihren Füßen befindet.
Ja, ich weiß, das ist sehr undankbar.

Stachelbeere – viele kleine Früchte entdeckt

Als ich gestern Morgen wie immer das Frühbeet öffnete und ein paar Zweige des Hochstämmchens vor das Fenster legte, schauten mich doch von diesen Zweigen just wunderschöne kleine Stachelbeeren an. Das rührte mich so sehr, dass ich die gute Stachelbeer-Pflanze in den höchsten Tönen lobte und sie mir genauer anschaute.
Und siehe: Eine kleines Beerchen neben dem anderen. So viele, dass ich auch bei diesen Früchten über den Sommer zum Selbstversorger werden kann.

Mein liebes gutes Stachelbeer-Hochstämmchen: Willkommen in meinem Garten! Eine Ignoranz meinerseits musst du von nun an nicht mehr befürchten!

Kerstin WeberSelbstversorger – GartenFrüchte,Obst,Selbstversorger,StachelbeereVielleicht schenkte ich ihr deshalb nicht so viel Aufmerksamkeit, weil ich sie nicht  selbst gepflanzt hatte. Als ich den Garten im letzten Herbst übernahm, war sie schon da – die hochstämmige Stachelbeere. Außerdem gehören Stachelbeeren nicht zu meinem Lieblings-Obst, sie schmecken mir zu süß-wässrig, wenn Sie wissen, was ich meine. Über...