Prostata Metastasen BeckenEs klingt utopisch und doch ist es wahr: Die Metastasen bei Prostata-Krebs können über akustische Signale entdeckt werden. Durch ein neues Verfahren, das bisher einmalig in der Welt ist, wird das Unglaubliche möglich.
Wissenschaftler des Klinikums rechts der Isar in München entwickelten eine spezielle Substanz, die sich nach der Verabreichung an die Metastasen des Prostata-Krebses anlagert. Die Flüssigkeit ist schwach radioaktiv.

Professor Hans-Jürgen Wester von der Technischen Universität München sagte dazu in einem heute im ARD-Mittagsmagazin ausgestrahlten Beitrag:  „Jedes einzelne Molekül ist radioaktiv markiert und weil Radioaktivität so sensitiv ist, jedes Molekül quasi eine Strahlung aussendet, müssen wir nur extrem wenig Substanz einsetzen … das ist vielleicht eine Milliarde oder noch weniger von dem, was normalerweise als Arzneimittel eingenommen wird.“

Gamma-Sonde erkennt radioaktive Substanz und sendet Töne

Das neue Mittel wird dem Patienten einen Tag vor der Operation injiziert. So lassen sich die Metastasen punktgenau aufspüren. Während der Operation gehen die Ärzte mit einer Gamma-Sonde, die wie ein Geigerzähler funktioniert über den Körper bzw. das zu untersuchende Gewebe. Die Gamma-Sonde gibt die entsprechenden akustischen Signale, aus denen die Ärzte heraus hören, wo sich die Metastasen befinden. Auf diese Weise können bei 5 bis 10 Prozent der Patienten jetzt vor allem auch solche Metastasen erkannt werden, die bei den üblichen bildgebenden Verfahren nicht zu sehen waren.
Die Metastasen werden schließlich entfernt und der PSA-Wert fällt dann sehr schnell wieder ab. Auf eine  sofortige Strahlentherapie kann nach dem Einsatz der Methode verzichtet werden.

Innerhalb der letzten zwei Jahre wurden 60 Operationen dieser Art erfolgreich vorgenommen. Ärzte und Wissenschaftler sind sehr zuversichtlich. Und das auch, was den Einsatz bei weiteren Krebsarten betrifft: Forscher arbeiten zurzeit an Substanzen, die bei Hirntumoren und bei Blutkrebs zur Anwendung gelangen können.

Kerstin WeberForschungsergebnisseGamma-Sonde,Klinikum Rechts der Isar,Krebs,Metastasen,Prostata-Krebs,radioaktivEs klingt utopisch und doch ist es wahr: Die Metastasen bei Prostata-Krebs können über akustische Signale entdeckt werden. Durch ein neues Verfahren, das bisher einmalig in der Welt ist, wird das Unglaubliche möglich. Wissenschaftler des Klinikums rechts der Isar in München entwickelten eine spezielle Substanz, die sich nach der Verabreichung...