Vitamin B2 ist ein schwer wasserlösliches Vitamin, das bei Lichteinwirkung zerstört wird. Es ist hitzestabil. Es wird im Körper nicht gespeichert.

Bedeutung: Wie das Vitamin B1 ist es von Bedeutung für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Vitamin B2 ist wichtig für die Augen (Hornhaut, Linsen) sowie für Haut und Schleimhäute.

Mangelerscheinungen: Bei einem Mangel an Vitamin B2 kann es zu Hautveränderungen, rissigen Mundwinkeln, Haarausfall, Schädigungen der Augen und bei schwerem Mangel zu Blutarmut kommen.

Mangel-Risiko: Vegetarier/Veganer sind ebenso eine Risiko-Gruppe wie Raucher. Einen Mehrbedarf haben zudem Menschen, die sehr viel Fett essen oder die Stress, eine Schilddrüsenerkrankung, Diabetes oder Morbus Crohn haben. Auch wer die Pille oder Antidepressiva einnimmt, braucht mehr Vitamin B2.

Enthalten in (pro 100 g): Schweineleber (3,1 mg), Camembert (0,6 mg), Weizenkleie (0,5 mg), gelbe Paprika (0,3 mg), Emmentaler (0,3 mg), Huhn (0,2 mg), Hering (0,2 mg), Vollmilch (0,2 mg), Brokkoli (0,2 mg)

Empfohlene Menge (pro Tag): Männer 1,2 bis 1,5 mg; Frauen 1,2 mg, Schwangere 1,5 mg; Stillende 1,6 mg

Anderer Name: Riboflavin